Konzept

Seit 20 Jahren bringt der Zirkus Namenlos nun schon Kinder und Jugendliche zusammen, um gemeinsam die Freude am Artist/-innen-Dasein zu entdecken und zu teilen. ÄquilibristikDabei geht es vor allem um Spaß, um das Entdecken der eigenen Fähigkeiten und Grenzen, um die Faszination zunächst unmöglich Erscheinendes zu erlernen. Egal ob man gerne Sport macht, Theater spielt, musiziert oder es liebt zu toben, im Zirkus Namenlos finden alle ihren Platz.
Die Kinder und Jugendlichen können aus über 20 Disziplinen wählen. Im wöchentlich stattfindenden Zirkustreff im JUKUZ Aschaffenburg können sich alle Interessierten kostenlos und ohne Anmeldung ausprobieren. Bei regelmäßiger Teilnahme werden die ersten Nummern einstudiert und beispielsweise auf Stadt- und Schulfesten präsentiert.
Wem das noch nicht genug Zirkusgefühl ist, ist in den Sommerfreizeiten genau richtig. Beim Training im richtigen Zirkuszelt, Übernachten in der Zeltstadt, gemeinsamen Kochen und Essen und kreieren der Abschlussshows fühlt man sich wie ein/-e richtige/-r Artist/-in.
Dabei verfolgen wir einen inklusiven Ansatz und arbeiten mit der Lebenshilfe und der Comenius-Schule Aschaffenburg zusammen. Gemeinschaft ist wichtig, denn keine Nummer kann ohne die Hilfe der anderen funktionieren. Ob bei dem Bau von Menschenpyramiden oder dem Einstudieren eines Clownstücks, zusammen geht es besser.
Unter Anleitung unserer geschulten Teamer/-innen wird der Kreativität freien Lauf gelassen. Musik wird gesucht, Kostüme geschneidert und der Ablauf der Nummer erarbeitet. Aufregung ist dabei Tagesordnung, denn wann tritt man schon durch den roten Vorhang in die Manege, strahlt ins Scheinwerferlicht und präsentiert seinen besten Trick vor 200 Menschen?
Du möchtest alle Neuigkeiten bequem per Mail erhalten? Dann abonniere jetzt unsere Zirkuspost: 
Holler Box
%d Bloggern gefällt das: